Neulich beim Bäcker

Die weise Serviette

Am Samstag war ich in einer Bäckerei. Dort wird mittlerweile über den Sinn des Lebens nachgedacht, wie es scheint.

Jeden Samstag haben Viki und ich unser „Business Breakfast“. Dabei setzen wir uns zusammen und besprechen die Aufgaben und Ideen, die sich die Woche über angesammelt haben und den Fortschritt unserer gemeinsamen Projekte. Darum soll es aber hier nicht gehen. Ich erwähne das nur, weil uns das Business Breakfast von vergangenen Samstag in eine Felber-Filiale in Ottakring geführt hat.

Der esoterische Bäcker

Es ist mir ja schon länger aufgefallen: Die Bäckereien – zumindest in Wien – haben schlaue, manchmal leicht esoterische, mehr oder weniger lustige Sprüche für sich entdeckt. Es scheint, als würde das Frückstückssemmerl besonders gut schmecken, wenn es in einem Sackerl heimgetragen wird, auf dem eine Weisheit zum Nachdenken steht. Auch Servietten wurden inzwischen als Quelle der Inspiration entdeckt. So geschah es also, dass mir in besagter Bäckereifiliale nicht nur mein Earl Grey und ein Kipferl, sondern auch eine weise Serviette serviert wurde.

Aufgefallen ist mir diese Anregung zum Nachdenken allerdings nicht sofort. Erst, als ich die Serviette nach dem Essen ihren eigentlichen Zweck erfüllen lassen wollte, geschah’s: Oho, was sieht mein müdes Auge? Ein weiser Sinnspruch!

Die Serviette der Weisheit

Auf der Serviette stand nämlich: 

Ein gelungenes Leben ist die Summe seiner Genussmomente.

Hmm, habe ich mir gedacht, dazu fallen mir sofort drei Sachen ein:

  1. Das sollte ich als Thema für meinen Blog notieren.
  2. Da mach ich gleich ein Foto davon.
  3. Ich glaube, der Sinnspruch stimmt nicht, so gut er auch klingen mag.

Die ersten zwei Punkte waren schnell erledigt, am dritten Punkt habe ich länger gearbeitet. Ich gebe zu, ich bin grundsätzlich skeptisch, wenn mir Servietten den Sinn des Lebens erklären möchten. Aber ich habe dem Gedanken eine faire Chance gegeben: Kann es sein, dass sich ein gelungenes Leben dann entwickelt, wenn man möglichst viele Genussmomente zusammenbekommt? Und wenn nicht: Wovon die Summe ist ein gelungenes Leben dann?

Alternative Servietten

Mir sind ein paar Vorschläge eingefallen, wie diese Serviette noch aussehen hätte können: Ein gelungenes Leben ist die Summe…

  1. der bedeutenden Beziehungen, die du geknüpft hast.
  2. der Momente, in denen du gelacht hast.
  3. der Hindernisse, die du überwunden hast.
  4. der Ziele, die du erreicht hast.
  5. der Wünsche, die du dir erfüllt hast.
  6. der zehn Menschen, mit denen du am meisten Zeit verbracht hast.
  7. der Menschen, denen du gesagt hast, dass du sie liebst.
  8. der Dinge, von denen du dich ernährt hast.
  9. der Menschen, denen du erlaubt hast, über dein Leben zu bestimmen.
  10. der Dinge, zu denen du nicht „Nein“ gesagt hast.

Das ist nur eine kleine Auswahl. Wahrscheinlich könnte man die Liste noch beliebig verlängern und viele schlaue Servietten drucken.

Aber letztlich geht es nicht darum, ob der Spruch vom Felber oder einer von mir oder irgendein anderer „richtig“ ist. Ich finde nur interessant, dass sich mein Bäcker berufen fühlt, mich zum Nachdenken über das Leben anzuregen. Ich vermute, das liegt daran, dass es heutzutage nicht mehr genügt, gutes Gebäck zu produzieren. Man muss sich positionieren, differenzieren, anders sein als die anderen Bäcker. Ein bisschen nachdenklich, ein bisschen esoterisch. Dagegen ist auch grundsätzlich nichts zu haben, aber ich frage mich: Wohin wird uns das noch führen? Was kommt als nächstes? Wird mir mein Mechaniker demnächst anbieten, die Zeit für eine kurze Klangschalen-Meditation zu nutzen, während sein Lehrling die Winterreifen auf mein Auto steckt?

Ich weiß es nicht. Aber wenn euer Mechaniker plötzlich mit einer Klangschale vor euch steht, vergesst nicht: HIER habt ihr es zuerst gelesen! 😉

 

 



Profilbild_GuenterGünter Schmatzberger

Zen-Gärtner. Ich-Konzern-Leiter.
Ich bin Gründer von Mein-Zengarten.at und mache mir Gedanken über Zen und die vielen Formen, die es im Alltag und Business annehmen kann. Mit unseren handgefertigen Miniatur-Zengärten habe ich eine wunderbare Möglichkeit gefunden, die schlichte Schönheit der Zen-Ästethik spürbar zu machen. Denn die kleinen Dinge machen das Leben großartig.
 
Mehr über Zen im Alltag und im Business gibt es auch im Mein-Zengarten-Newsletter oder auf unserer Facebook-Seite.
Share this post